Weltumseglung der SY-PRASLIN
Liveticker
255 Datensätze  
Set 181 - 190
       
18.08.2013 Sonne 34°C 5 kt NE Aktuelle Position : 38° 04,4' N 014° 37,4' E
Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien
Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien
Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien
Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien
Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien
Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien
Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien
Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien

Sankt Agata di Militello, Italien - Sizilien Mehr

Auf dem Weg zu den Liparischen Insel machen wir halt in Sankt Agata di Militello, einem kleinen Ort mit wenigen Touristen. Zuerst fällt uns auf, das die Hafenmole viel länger, bzw. grösser ist als auf unseren Seekarten. Es sind 200 m oder mehr und alles sieht recht neu aus. Wir sind die letzte Stunde unter Maschine gefahren da der Wind sich verabschiedet hat, jetzt fahren wir um die Mole herum und werfen bei 7 m Wassertiefe den Anker in das riesige Hafenbecken, welchen nach NE allerdings noch offen ist. Hier im Hafenbecken liegen noch weiter 5 Yachten vor Anker. Im Hinternteil liegen dutzende kleiner Boote, alle an Bojen, und es gibt einen Taxidienst, von der Pier aus werden die Eigner mit dem Wassertaxi zu ihren Booten gebracht und auch wieder abgeholt. Mit dem Beiboot wollen wir an Land und fahren zum Taxisteg und binden unser Beiboot an der Pier neben den Taxibooten an. Hier an der Pier stehen auch noch weitere Betonklötze, die zur Hafenerweiterung gedacht sind. Wir gehen in den Ort und finden auch einen Supermakt und bekommen dort Brot und auch Wasser. Auf dem Heimweg machen wir noch halt in der Tropical Bar, hier treffen wir auch einige nette Sizilianer.
       
17.08.2013 Sonne 34°C 6 kt NNE Aktuelle Position : 38° 01,6' N 014° 08,6' E
Cefalu nach Osten, Italien - Sizilien
Cefalu nach Osten, Italien - Sizilien

Cefalu nach Osten, Italien - Sizilien Mehr

Am Morgen starten wir von Cefalu. Die anderen Yachten die hier lagen sind schon alle weg. Es ist schwach windig und wir nehmen Kurs Nord, um etwas Abstand zum Land zu bekommen, aber der erhoffte Wind bleibt aus. Wir wir versuchen einiges aber es will nicht so recht vorangehen. Als wir wieder näher an Land sind sehen wir einige Yachten an einer Landzunge liegen. Wir legen uns daneben und liegen ruhig hier und bleiben über Nacht. Nachts ist nur noch ein RIB Schlauchboot in der Bucht, und die haben eine Art Zelt über ihr Boot aufgeschlagen. Am folgenden Morgen geht es weiter, der Wind ist besser von der Richtung her aber schwach. Am Nachmittag fahren wir noch 8 sm unter Machine und erreichen gegen 1800 Uhr Sankt Agata de Militello wo wir hinter der Mole den Anker werfen.
       
14.08.2013 Sonne 34°C 5 kt W Aktuelle Position : 38° 02,3' N 014° 02,2' E

Von Termini Imerese nach Cefalu

Von Termini Imerese nach Cefalu

Von Termini Imerese nach Cefalu Mehr

Nach einer ruhigen Nacht starten wir am folgenden Morgen gegen 0900 Uhr von Termini Imerese. Heute wollen wir nach Cefalu. Es weht eine leichte Brise aus Nordwest und mit allen segeln kommen wir langsam voran. Neben dem großen Hafenbecken von Termini Imerese ist ein langer Anleger für Tanker, die das Kraftwerk an Land mit Treibstoff versorgen. Die Mole ist nachts befeuert und gut zu erkennen.Am späten Nachmittag haben wir Cefalu erreicht und fahren den Rest um den Ort herum unter Maschine. Als wir die Hafenmole umrunden sehen wir jede menge schiffe, geschmückt und voller Passagiere, wir Anker inmitten der vielen Schiffe. Der Anker ist gerade fest, da startet ein Feuerwerk und alle Schiffe setzen sich in Bewegung, es ist ein Prozession zu Wasser, die hier gerade startet. Später als es dann schon dunkel ist kommen alle wieder zurück in die Hafen Bucht.
       
13.08.2013 Sonne 34°C 5 kt NW Aktuelle Position : 37° 59,2' N 013° 43,0' E
Palermo nach osten
Palermo nach osten

Palermo nach osten Mehr

Nach unserem Besuch in Palermo wollen wir weiter nach Osten, nächstes Ziel sind die Liparischen Inseln die etwas nördlich auf der anderen Seite ( Nordosten ) von Sizilien liegen. Die Wettervorhersage geht von wenig Wind aus nördlichen Richtungen aus, also werden es kleine Distanzen die wir segeln können. Es ist so wie vorhergesagt, noch etwas weniger, und wir fahren nach Termini Imerese, ein Hafen mit einem riesigen Hafenbecklen, in dem wir dann ganz allein Liegen. Ein Stück neben dem Hafen ist eine große Pier, die für ein Kraftwerk ist und wo Öltanker anlegen können. Direkt am Ufer verläuft auch die Eisenbahnstrecke, die Züge fahren am Tag und auch in der Nacht.
       
12.08.2013 Sonne 35°C 6 kt NW Aktuelle Position : 38° 07,1' N 013° 22,3' E
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo
Palermo

Palermo Mehr

Es ist jetzt Mitte August und es ist warm in Sizilien, vor allem ist kein oder sehr wenig Wind und die wärme bleibt stehen. Wir wollen uns dennoch Palermo ansehen. Mit dem Bus Linie 139 fahren wir von Arenella direkt zum Hauptbahnhof "Station Centale ". Am Hauptbahnhof ist man mitten in Palermo. Wir besorgen an einem Infokiosk einen Stadtplan und machen uns auf eigene Faust auf den Weg. Zum Anfang kommen wir auf die Marktstraße , hier wird alles Angeboten, Obst, Gemüse, Fleisch, Wurst, Käse, Fisch, klimbim , eben alles und der Markt ist groß. Dann kommen wir an einem der Großen Brunnen vorbei, dann am Platz Quattro Canti, und dann sind wir wieder in kleinen Seitengassen. Wir bekommen ein Kaltgetränk und ruhen uns im Schatten ein Moment aus. Nebenan wird ein Haus zum Verkauf angeboten, sieht total verfallen aus, soll aber 350 TEuro Kosten steht auf dem Verkaufsschild, und dann steht da noch, das das Haus nur von aussen verfallen aussieht, innen ist es stabil!!! Nach gut 5 Stunden fahren wir mit dem Bus Linie 139 zurück nach Arenella. Die Fahrkarten bekommt man in allen Tabakladen , die gibt es überall.
       
11.08.2013 Sonne 34°C 5 kt NW Aktuelle Position : 38° 08,9' N 013° 22,4' E
Palermo Arenella
Palermo Arenella

Palermo Arenella Mehr

In einem Vorort von Palermo gibt es ein kleines Ankerfeld wo man vor Anker liegen kann. Ansonsten ist die Bucht von Palermo recht offen nach Norden und Osten. Auf der Mole, die neu gebaut ist, wurde eine Tankstelle eingerichtet. Wir ankern auf der 10 m Tiefe und Sandgrund . Am folgenden Tag machen wir unser Beiboot klar und wollten mal an Land und sehen was so gibt. Mit dem Beiboot fahren wir in die kleine Marina an einen Schwimmsteg und von dort dann den Ort. Das erste was uns auffällt ist der Müll, und davon maßen und es riecht eindeutig. Nicht weit von der Marina entfernt ist eine Bushaltestelle . Nach einem kurzen Rundgang in dem Vorort von Palermo treffen wir uns noch mit einem Seglerpaar aus Kanada, die auch vor Anker liegen und in der Bar der Marina sitzen. Die beiden haben als Kanadier ein Problemen der EU, weil sie nun nur 3 Monate hierbleiben dürfen, dann läuft ihr Visum aus. Früher war das für jedes Land getrennt, und jeweils 3 Monate, das ist jetzt sehr schwierig hier zu segeln in den 3 Monaten. Bleibt nur Türkei oder Afrika anlaufen.
       
10.08.2013 Sonne 34°C 9 kt NW Aktuelle Position : 38° 13,7' N 013° 19,5' E
San Vito lo Capo nach Pallermo
San Vito lo Capo nach Pallermo

San Vito lo Capo nach Pallermo Mehr

Mit gutem Internet bleiben wir einen Tag in San Vito lo Capo. Am Nachmittag setzt langsam Schwell ein hier in der Bucht. Das bleibt auch so die Nacht über und so machen wir uns um 0730 Uhr morgens auf den Weg nach Palermo. Es sind 15 kt Wind aus Nordwest und eine Welle von ca. 2 m aus gleicher Richtung. So fahren wir mit gerefften Segeln immer noch zwischen 6-7 kt. und in 2 Stunden haben wir die große Bucht, Golfo di Castellammare, durchquert und kommen am Kap Punta Raisi an. Hier ist der Flughafen von Palermo und wir können einige Flugzeuge starten und auch landen sehen. Auch hier ist neben Alitalia auch Ryanair zu sehen. Nach weiteren 2 1/2 Stunden biegen wir nach Süden in den Golf von Palermo ein. Noch ein kleines Stück ( 4 sm ) und wir haben das Ziel für heute erreicht, mit etwas mehr als 6 kt Durchschnittsgeschwindigkeit , gehen neben der Marina von Arenella, einem Vorort von Palermo, vor Anker. ( http://www.alitalia.com/ )
       
08.08.2013 Sonne 34°C 9 kt NW Aktuelle Position : 38° 11,7' N 012° 44,1' E
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost
Trapani nach Nordost

Trapani nach Nordost Mehr

Bei leichten südlichen Winden verlassen wir Trapani am Vormittag. Als wir den anker aufholen kann man den Schlamm erkennen der hier im Hafenbecken ist. Es hilft nur ein Eimer und jede Menge Wasser um Ankerkette und den Anker vom Schlamm zu befreien. Noch im Hafenbereich setzen wir das Rollgrosssegel, was ja schnell geht und auch recht einfach ist. Nachdem wie die Hafenmole umrundet haben setzen wir noch die Genua und schon segeln wir nach Norden. Bei leichten Winden umrunden wir Trapani und segeln an der Altstadt vorbei nach Norden. An dem Bergdorf Erice kommen wir auch vorbei und können auch die Seilbahn gut erkennen. Am Nachmittag erreichen wir San Vito lo Capo und ankern auf Sandboden vor der kleinen Marina hier.
       
01.08.2013 Sonne 33°C 9 kt N Aktuelle Position : 38° 00,7' N 012° 29,8' E
Trapani, Sizilien - Ankunft
Trapani, Sizilien - Ankunft

Trapani, Sizilien - Ankunft Mehr

Von Sardinien aus kommend erreichen wir Sizilien an der Westseite, und das in Trapani. Trapani kann immer angelaufen werden, Tags wie Nachts und auch bei jedem Wetter. Die Einfahrt in den Hafenbereich ist gross, betont und gefeuert. Es fahren viele Fähren von und nach Trapani. Innerhalb der Molen gibt es zwei ausgewiesene Ankerfeld. Am Ort bei der Altstadt gibt es eine kommunale Pier, an dieser kann man gut mit dem Beiboot festmachen. Supermärkte sind weit entfernt und nur mit Fahrad oder Auto zu erreichen. Es gibt auch einige Schiffshandler im hinteren Teil des Hafen . Auch ein Baumarkt (fai de Te ) ist mit Fahrrad zu erreichen.
       
29.07.2013 Sonne 32°C 15 kt NW Aktuelle Position : 39° 07,0' N 009° 31,4' E
Südlich von Cagliari
Südlich von Cagliari

Südlich von Cagliari Mehr

Südlich von Cagliari liegen wir vor einen Strand in der westlichen Ecke einer großen Bucht.Der Strand ist gut Besucht und es herrscht reges treiben an Land. In der Ecke ist eine kleine Marina mit einer Tankstelle. Wir fragen nach ob wir Wasser bekommen können, dann legen wir an der Tankstelle an und bunkern so etwa 450 Liter Wasser. Für die 450 Liter will die Marina 15 EURO haben!!! Das ist absolute spitze für Wasser, die marina an sich sollte 60 EURO / Nacht kosten, dafür gibt es so nicht hier, auch ein stolzer Preis. Wie auch in Spanien sind die Preise der Marinas vollkommen abgehoben, auch hier. Das Ergebnis zeigt, das die Stege alle leer sind und wenn nur von Anwohner benutzt werden, die sicher einen geringeren Preis bezahlen müssen. Wir verlassen die Bucht gegen Mittag und fahren bei gutem Wind an die südost Ecke Sardiniens um von da den Absprung nach Sizilien zu machen.
255 Datensätze  
Set 181 - 190
HOME Haftung Impressum Kontakt Sitemap
© (2018) www.ketch.de