Weltumseglung der SY-PRASLIN
Liveticker
259 Datensätze  
Set 201 - 210
       
14.07.2013 Sonne 30°C 8 kt NW Aktuelle Position : 40° 16.99' N 008° 28.2' E

Alghero - Bosa Mehr

Am Nachmittag ankern wir wieder in Bosa, von Alghero kommend, fast an der gleichen Stelle wie vor einer Woche. Wie vor einer Woche ist auch die Marine mit den drei Stegen wieder genauso leer. Wir liegen gerade gut, da macht sich von einer Nachbaryacht ein Beiboot auf den weg zur Marina. Schon läuft der Marina Boss los um den Neuankömmlinge zurück zu schicken. Das macht der immer so und regt sich tierisch dabei auf, denn es will kaum jemand an den Stegen liegen. So was haben wir noch nicht gesehen. Es gibt Yachten, die haben eine Kommunikation untereinander und wissen um den Marina Boss, lassen es von Anfang sein da mit dem Beiboot anzulanden . Am folgenden Morgen besuchen wir mit Beiboot den Ort Bosa direkt. Am Nachmittag gehen wir Anker auf und fahren nach Süden.
       
12.07.2013 Sonne 28°C 9 kt NW Aktuelle Position : 40° 33.99' N 008° 18.79' E

Alghero - Campingaz Mehr

In Alghero gibt ein einige Schiffsausrüster und Yacht Service Betriebe. Wir brauchen Ersatz für unsere Gasflaschen, zwei sind leer. Also los und suche nach Tauschflaschen. Der erste Yachtservice bietet uns ein Flasche für 20 EURO an. Die beiden Italiener telefonieren ( vermutlich mit ihrem Boss ) und wir bekommen nur wenig mit was gesprochen wird, jedenfalls geben Sie uns eine neue - gebracht aussehende Flasche, die vom Gewicht her leer zu sein scheint. Wir sagen den beiden "die ist leer" ! NO NO sagen die beiden aber die Flasche ist leer, also 20 € für eine leere ist ja auch was. Wir lassen es sein und machen uns auf den weg zum nächsten Händler. Der hat eine neue, mit Siegel, dann für 24 €, das uns noch zu viel, zwei Ecken weiter finden wir eine neue, mit Siegel für 22 €, die nehmen wir mit. ( http://www.campingaz.com )
       
06.07.2013 Sonne 28°C 6 kt NW Aktuelle Position : 40° 33.99' N 008° 18.79' E

Alghero Mehr

Nach zwei Tagen fahren wir nach Alghero. Klaus und Angela haben ihre Rückflug von hier aus, für 35 Euro/Person mit Ryanair . Wir wohlen ein paar Tage hier bleiben, und was aufarbeiten. Der Ankerplatz draussen vor dem Hafen ist gut, und man kann Abends auch die Yachtcatcher beobachten, wie die versuchen Schiffe an Land zu ziehen (um an den Schiffen zu verdienen ). Es ist fast wie in der Karibik, aber hier im Mittelmeer eigentlich noch schlimmer. Im Ort Alghero finden wir einen Waschsalon, und wir startenn mit dem waschen. Mit einer klappbaren Sackkare machen wir uns mit Taschen auf den weg. Die Waschmaschinen sind gut, Miele Profi, und so kommt uns die Idee, auch alle Leinen mal zu waschen. Also erst mal die vom Vorsegel, die sind am schnellsten klargemacht und ab in die Waschmaschine, und das Ergebnis ist super. Am folgenden Tag bauen wir fast das ganze laufende Gut aus ( Leinen ) und waschen alles. Um die Leine des Rollgrosssegel auszubauen, muss man die Rolle aus dem Mast ausbauen, auch keine grosse Sache, aber so wird auch die Rollanlage gleich mitgewartet, gefettet und gesäubert. Nachdem alles wieder zusammengefasst macht sich die Reinigung gut bemerkbar, alles geht viel leichter.
       
04.07.2013 Sonne 25°C 11 kt N Aktuelle Position : 40° 16.99' N 008° 28.2' E

Bosa Ankunft Mehr

Am frühen Morgen nach der zweiten Nacht auf See können wir Sardinien im Dunst erkennen. In der Nacht gegen 0200 Uhr, haben war schon ein Leuchtfeuer ausmachen können, welches in der Nähe von Alghero steht und das 15 sm Tragweite hat. Wir sind ja auf dem Weg nach Bosa , was ca. 20 sm südlich von Alghero liegt. So früh am Morgen sind nur einige Fischer unterwegs und wir lassen gegen 0900 Uhr in der kleinen Bucht von Bosa den Anker fallen, nach 49 Stunden fährt von Menorca aus. In der Bucht liegt nach eine weiter Yacht, das eine mit deutscher Flagge, was wir recht selten sehen im Mittelmeer sehen bisher.
       
02.07.2013 Sonne 34°C 11 kt NW Aktuelle Position : 40° 16.99' N 008° 28.2' E

Menorca - Spanien nach Sardinien - Italien Mehr

Am Morgen starten wir Richtung Sardinien. Vor uns liegen 200 sm und je nach Wind um die 2 Tage fahrt. Zu Beginn der Reise haben wir etwas Wind von vorne, was sich aber nach der Vorhersage in einigen Stunden auf halben Wind ändern soll. Nach 25 sm oder 5-6 Stunden später sehen wir einen grossen Frachter etwas nördlich, der seine Kräne nach Ausserbords gerichtet hat! Wir können uns das so nicht erklären was das soll, und beobachten den Frachter mit dem Fernglas. Es scheint auch so das wir dem Frachter zuerst näher kommen, der dann jedoch seinen Kurs ändert und sich wieder von uns entfernt. Alles etwas komisch. Kurzzeit später kommt die Erklärung dazu: Wir fahren durch ein Gebiet mit Bergen von Müll, Plastikmull aller Sorten, Tüten, Flaschen, Kisten, Planen, Kleinteile und vieles mehr. Bei soviel Müll könnten wir nicht mal die Maschine laufen lassen, die würde sich den Müll ansaugen. Ganz abgesehen von den Fischen und Vögel die jetzt in Menorca und Mallorca ordentlich Plastik angeschwemmt bekommen. Der Frachter war / ist ein Müllentsorger. Und der war nur ca. 50 km von Spanien entfernt, kaum zu glauben .
       
30.06.2013 Sonne 23°C 11 kt NE Aktuelle Position : 39° 52.69' N 004° 18.49' E

Ankerverbot in einem Ankerfeld -- Cala Taulera - Mahon Mehr

Bislang einmalig haben die Behörden in Menorca auf die weniger werdende Yachtbranche reagiert. In allen Karten und in dem Handzettel der Hafenbehörde ist eine kleine Ankerfläche in Mahon angegeben. Wir sind morgens im Cockpit, da kommt ein Boot des Hafenmeisters und der gibt uns den Handzettel und sagt in einem, das alle Schiffe hier nicht mehr ankern dürfen, und erst wieder geankert werden darf wenn alle Marinas voll sind !!! Alle haben den Anker gehoben, keiner ist in ein der Marinas gefahren, und es werden immer weniger Schiffe in den Marinas.
       
27.06.2013 Sonne 24°C 12 kt N Aktuelle Position : 39° 55.39' N 003° 50.4' E

Mallorca - Menorca Mehr

Am Morgen fahren wir zuerst noch an die Tankstelle, alles vollmachen, Diesel, Benzin und Wasser. In Italien soll Benzin oder Diesel um die 2 Euro / Liter kosten, da sind die 1,30 Euro hier in Spanien noch gut. Nachdem alles voll ist fahren wir unter Maschine noch ein Stück aus der Bucht von Pollenca und verabschieden uns von Mallorca. Unter Segel kommen wir am späten Nachmittag nach gut 30 sm in Menorca an und gehen in der Cala en Bosch vor Anker. Am folgenden Tag fahren wir bei gutem Wind, 14 kt aus NE, an das andere Ende von Menorca. Es steht eine Welle rund um Menorca und wir fahren mit 6-7 kt. Am Nachmittag ankern wir in der Cala Binibeca.
       
25.06.2013 Sonne 24°C 12 kt N Aktuelle Position : 39° 54.19' N 003° 05.4' E

Mallorca Rundreise mit dem Auto Mehr

Mit dem Auto wollen wir uns die Nordseite der Insel Mallorca ansehen und damit einen Tour durch die Berge machen. Auch wenn noch keine Ferienzeit ist, es ist viel Autoverkehr in den Bergen und Tälern im Norden Mallorcas. Massen an Touristen werden mit Bussen transportiert, wir sehen uns das mal an, in Sa Calobra, und dann machen wir uns auf nach Port de Sóller. In Port de Sóller liegen einige Yachten vor Anker auch wenn das Ankerfeld recht klein aussieht und dafür auch recht voll ist. Auf der Rücktour in den nordosten der Insel besuchen wir noch kurz Christa und Helmut, die an folgenden Tag den Rückflug nach Deutschland haben. Zum Abschluss gehen wir noch was einkaufen. Am folgenden Morgen nutzen wir noch das Autio und fahren in die äusserste nordost Spitze Mallorcas, an das Cap Formentor. Die Strasse ist schmal und wieder Mengen an Autos unterwegs. Vor dem Leuchturm kommt es regelrecht zum Stau!! Am Leuchturm selber, der ca 350 m über dem Meer steht , ist die Aussicht beeindruckend. Am Nachmittag geben wir das Auto ab und bereiten uns auf die Abreise vor.
       
24.06.2013 Sonne 24°C 10 kt N Aktuelle Position : 39° 54.19' N 003° 05.4' E

Pollenca - Angela und Klaus kommen an Bord Mehr

Wir sind wieder in Pollenca. In den kommenden Tagen wollen wir über Menorca nach Sardinien reisen. Auf dieser Reise wollen uns Angela und Klaus begleiten, für Klaus ist das nicht der erste Besuch bei uns, vor 9 Jahren ist Klaus schon mit uns über den Atlantik gefahren. Die beiden kommen via Flugzeug aus Deutschalnd nach Palma de Mallorca und haben sich dann von Deutschlandf aus gleich am Flughafen ein Auto gemietet, da Pollenca ja gut 60 km vom Flughafen entfernt ist. Mit dem Auto können wir dann auch einfacher Proviant bunkern, und auch einen Inselausflug machen. Nachdem die beiden in Pollenca angekommen sind, wird erst mal nach dem Schiff und der Gästekabine gesehen. Bei einem Kaltgetränk werden dann die neuesten infos ausgetauscht, was den Rest des Tages in anspruch nimmt. Auch haben die beiden ein paar Teile für das Schiff mitgebracht.
       
21.06.2013 Sonne 22°C 10 kt NE Aktuelle Position : 39° 54.19' N 003° 05.4' E

Pollenca Ausflug - Android Tablet PC - Navionics Mehr

In Pollenca liegt man recht ruhig vor anker, wenn dann auch kein Wind geht, dann ist der Meeresgrund gut zu erkennen auch ohne Taucherbrille. Der auf Garantie bestellte Tablet PC ist mit Christa und Helmut per Flieger auf die Insel gekommen und dann zu uns an Bord. Mit dem beiden probieren wir das neue Teil aus und sehen wie das mit der Navigation heutzutage doch so einfach ist. Als Navigationssoftware ist ein App von Navionics installiert. Wir fahren unter segel die 10 sm zur Ses Caletes, einer kleinen Bucht innerhalb der Bucht von Pollenca. Am Abend gehen wir zusammen noch in den Ort. ( http://www.conrad.de )
259 Datensätze  
Set 201 - 210
HOME Haftung Impressum Kontakt Sitemap
© (2018) www.ketch.de